Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

Beratungen zur Funktionsplanung und Logistik für Neubau B5

Universitätsklinikum Regensburg (UKR)

Durch die Inbetriebnahme des neuen Gebäudeteils B5 für die interdisziplinäre IMC- und die KMT-Station werden Flächen im Klinikgebäude frei, die gemäß eines Nachnutzungskonzepts neu belegt werden. MMI führte hierfür eine Analyse verschiedener Nachnutzungs-Optionen durch, überprüfte die aktuellen Planungen und entwickelte Optimierungsvorschläge.

Auftraggeber

Universitätsklinikum Regensburg, Franz-Josef-Strauß-Allee 11, 93053 Regensburg

  • 840 Betten, 53 tagesklinische Behandlungsplätze
  • 4.900 Mitarbeiter (davon 700 Ärzte)
  • 35.500 Patienten (stat.), 154.000 Patienten (amb.)

Leistungen

Medizinische und betriebsorganisatorische Beratung für Neu-Verortungen aufgrund Fertigstellung des Gebäudes B5:

  • Analyse der aktuellen Planungssituation
  • Bewertung des Nutzungsbedarfs
  • Entwicklung möglicher Nachnutzungskonzepte
  • Prüfung der Umsetzbarkeit
  • Durchführung einer Pflegenachtanalyse
  • Einbezug der Nutzer, Durchführung von Interviews
  • Neustrukturierung/ Optimierung der Hochschulambulanz
  • Überprüfung und Weiterentwicklung von Support-/ Logistik-Konzepten

Planungsphase

03/2022 – 10/2022

Zahlen / Kosten

  • Kosten für Neubau B5: 54,6 Mio. €
  • Fläche: 9.370 m²